Nachwuchs im Team der urban coop berlin

7. März 2018 /

In den vergangenen Monaten sind nicht nur Anwartschaftsgemeinschaft, Aufgaben und Ambitionen, sondern auch das Team der urban coop berlin eg gewachsen.

Mit dem Jahreswechsel habe ich – Viktor Hildebrandt (27) – die Betreuung unserer Anwärter*innen sowie die Öffentlichkeitsarbeit unserer jungen Genossenschaft übernommen. Seitdem beantworte ich all Eure Fragen zur urban coop berlin – sofern bei den ausführlichen Informationen, die man  hier auf der Website finden kann, überhaupt noch Fragen offen bleiben. Außerdem versorge ich Euch regelmäßig mit Blogposts und Newslettern zu aktuellen Entwicklungen in der urban coop und zu verschiedenen Trends und Themen rund ums Wohnen.

Im Bachelor habe ich mich hauptsächlich mit den klassischen Texten der großen Philosophen beschäftigt; und im Nebenfach mit den wichtigsten Kennzahlen der Betriebswirtschaftslehre. Später, nachdem ich mehr oder weniger zufällig erfahren hatte, dass man Stadt auch studieren kann, habe ich einen Master im Fach European Urban Studies draufgesattelt. Das 4Cities Programm bot mir die einmalige Gelegenheit, jedes Semester in einer anderen Stadt zu studieren. Meine Kommilitonen und ich starteten in Brüssel, zogen anschließend nach Wien und dann über Kopenhagen weiter nach Madrid. So bekamen wir einen guten Eindruck von der unglaublichen Vielfalt und Komplexität europäischer Städte. Das Studium behandelte die technischen Details der Stadtplanung nur am Rande. Im Zentrum der Aufmerksamkeit standen vielmehr das Zusammenleben der Menschen, unterschiedliche Formen der Raumproduktion oder auch die Geschichte der Stadt und der Stadtplanung. Gemeinsam mit einem guten Freund und Kommilitonen schrieb ich meine Masterarbeit über die Bedeutung politischer Räume. (Wer sich dafür interessiert, kann gerne mal ‚reinlesen. Ihr findet das gesamte Buch hier.) Mittlerweile arbeite ich bei einer landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft im Bereich der Quartiersentwicklung. Vor und nach Feierabend bin ich für die urban coop berlin im Einsatz, wo ich übrigens auch selbst Anwärter bin.

Genau wie die anderen Mitglieder und die (allermeisten) Anwärter*innen der urban coop berlin bin auch ich fest davon überzeugt, dass mit städtischem Grund und Boden nicht spekuliert werden sollte … dass wir noch viel stärker auf die Nachhaltigkeit der Materialien achten müssen, die wir beim Haus- und Städtebau verwenden … dass zu gutem Wohnraum mehr gehört als nur 1, 2, 3 oder 4-zimmrige Container, die möglichst platzsparend aneinander gereiht und übereinander gestapelt werden.

Ich arbeite gern für die urban coop berlin, weil ich – in ganz bescheidenem Maße – dazu beitragen kann, dass hier und da ein Flecken Erde der Spekulation entzogen wird … dass energieeffizient und nachhaltig gebaut wird … dass Begegnungs- und Gemeinschaftsräume bei der Planung von Wohnraum ausreichend berücksichtigt werden.

Sei dabei!

Werde Teil unserer Anwartschaftsgemeinschaft und plane das nächste Projekt mit.
Aktuell werden die Plätze 330 – 340 vergeben.